Corona: Hier finden Sie die aktuellen Informationen zu den Maßnahmen in unserer Gemeinde (z.B. das Notprogramm)

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen, 15. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schwestern und Brüder,

aufgrund der „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin“ des Senats vom 14.03.2020 sowie der Anweisungen des Generalvikars des Erzbistums Berlin vom 14.03.2020 sehen wir uns zu dieser schmerzlichen Entscheidung gezwungen:

Alle Hl. Messen, Gottesdienste
und Veranstaltungen unserer Gemeinde
fallen ab sofort und bis auf weiteres aus!


Über die Verordnung wurden wir erst am späten Samstagabend informiert und bedauern diese Umstände zutiefst - sehen derzeit aber keine andere Möglichkeit als das Aussetzen sämtlicher Gottesdienste und Gemeinde- veranstaltungen.

Der Erzbischof von Berlin hat überdies für alle Gläubigen die Verpflichtung zur Teilnahme an Sonn- und Feiertagsmessen („Sonntagspflicht“) aufgehoben. Weitere Informationen des Erzbistums erhalten Sie hier:
www.erzbistumberlin.de.
Unterstützen Sie ältere Menschen darin, dass sie zu Hause bleiben können, halten Sie via Telefon / Internet Kontakt zu einsamen Personen und teilen Sie uns über das Pfarrbüro mit, wenn Sie von Schwerkranken wissen, die seelsorglichen Beistand oder den Empfang der Krankensalbung bzw. der Sterbesakramente wünschen.

Wir werden in den nächsten Tagen beraten, wie wir wenigstens unsere Pfarrkirche zum stillen Gebet tagsüber öffnen können. Über aktuelle Neuigkeiten informiert Sie unsere Homepage.
Das Pfarrbüro bleibt nacht heutigem Stand regulär geöffnet, bitte nutzen Sie für Anfragen vorrangig Email und Telefon (030-353963-0) und sehen Sie nach Möglichkeit von persönlichen Besuchen ab.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese - auch für uns - überraschende Entwicklung. Seien Sie versichert: Die Priester dieser Gemeinde feiern auch weiterhin jeden Tag privat die Heilige Messe für Sie und in den Anliegen unserer Pfarrgemeinde. Bleiben wir im Gebet verbunden!

Pfarrer Thorsten Daum                  Pfarrvikar David Hassenforder

Eheschließung

 

Die Katholische Kirche ist überzeugt: Die Liebe zwischen Mann und Frau ist das Abbild der Liebe Gottes zu uns Menschen. Und damit etwas ganz Besonderes, etwas Feierliches. In einer feierlichen Trauung wird daher der unauflösliche Bund zwischen Mann und Frau geschlossen -  zwischen Christen wird das Sakrament der Ehe gespendet.

 

Das Sakrament der Ehe spenden sich die Eheleute selbst. Sie übernehmen als Paar Verantwortung in der Kirche und in der Gesellschaft. Priester oder Diakon assistieren dabei, bestätigen den Ehebund im Namen der Kirche und sprechen den Segen Gottes über beide aus.

 

Beide zukünftigen Ehepartner müssen freiwillig in diese Ehe einwilligen und versprechen, einander in Respekt und Treue verbunden zu bleiben, bis der Tod sie scheidet. Neben der gegenseitigen Zuneigung soll diese Liebe auch offen für Kinder sein.

 

Eine Eheschließung können Sie im Pfarrbüro anmelden. Bei Ihrer Taufgemeinde beantragen Sie bitte die Ausstellung eines Taufzeugnisses, das allerdings zum Zeitpunkt der Trauung nicht älter als sechs Monate sein darf. Die Ehevorbereitung führt in der Regel der Geistliche durch, der Sie trauen wird - bitte sprechen Sie ihn frühzeitig an.

 

Zum Weiterlesen:

* katholisch.de: Ehe: http://www.katholisch.de/de/katholisch/suche.php?q=Ehe
* Erzbistum Berlin: Heiraten:  https://www.erzbistumberlin.de/feiern/heiraten/




Stand: 10.09.2019 16:07