Eheschließung

 

Die Katholische Kirche ist überzeugt: Die Liebe zwischen Mann und Frau ist das Abbild der Liebe Gottes zu uns Menschen. Und damit etwas ganz Besonderes, etwas Feierliches. In einer feierlichen Trauung wird daher der unauflösliche Bund zwischen Mann und Frau geschlossen -  zwischen Christen wird das Sakrament der Ehe gespendet.

 

Das Sakrament der Ehe spenden sich die Eheleute selbst. Sie übernehmen als Paar Verantwortung in der Kirche und in der Gesellschaft. Priester oder Diakon assistieren dabei, bestätigen den Ehebund im Namen der Kirche und sprechen den Segen Gottes über beide aus.

 

Beide zukünftigen Ehepartner müssen freiwillig in diese Ehe einwilligen und versprechen, einander in Respekt und Treue verbunden zu bleiben, bis der Tod sie scheidet. Neben der gegenseitigen Zuneigung soll diese Liebe auch offen für Kinder sein.

 

Eine Eheschließung können Sie im Pfarrbüro anmelden. Bei Ihrer Taufgemeinde beantragen Sie bitte die Ausstellung eines Taufzeugnisses, das allerdings zum Zeitpunkt der Trauung nicht älter als sechs Monate sein darf. Die Ehevorbereitung führt in der Regel der Geistliche durch, der Sie trauen wird - bitte sprechen Sie ihn frühzeitig an.

 

Zum Weiterlesen:

* katholisch.de: Ehe: http://www.katholisch.de/de/katholisch/suche.php?q=Ehe
* Erzbistum Berlin: Heiraten:  https://www.erzbistumberlin.de/feiern/heiraten/




Stand: 10.09.2019 16:07