Corona: Hier finden Sie die aktuellen Informationen zu den Maßnahmen in unserer Gemeinde (z.B. das Notprogramm)

Informationen zu den öffentlichen Gottesdiensten unserer Gemeinde ab dem 09. Mai können Sie im Infoblatt nachlesen
WICHTIG: Für die Teilnahme an den Vorabend- und Sonntagsmessen ist eine verbindliche Voranmeldung im Pfarrbüro erforderlich!

Aufruf: Wir suchen Helfer zur Durchführung der Vorabend- und Sonntagsmessen. Nähere Informationen finden Sie hier

Informationen zu den Corona-Auswirkungen

Ökumenischer Pfingstgruß aus der Altstadt

 

 

Informationen zur Suppenküche

Hier finden Sie ein Infoschreiben zur Suppenküche

Hilfsmöglichkeiten bei Missbrauch von Kindern

Zur Zeit steigen die Zahlen der Missbräuche von Kindern. Möglicheiten der Hilfe bietet https://www.deine-playlist-2020.de/

 

Einladung zur Maiandacht

Maiandacht des Bezirksverbands West, am 26. Mai 2020, um 19:00 Uhr, in unserer Kirche Maria, Hilfe der Christen Flankenschanze 43 in 13585 Berlin Der Vorstand der Kolpingsfamilie Spandau würde sich freuen, wenn Ihr so zahlreich erscheinen könnt, dass die Personenbegrenzung von 50 Personen erreicht, aber nicht überschritten wird. Weitere Infos gibt es hier

 

Informationen vom 1. Mai (Gottesdienste ab 9. Mai)

Hier finden Sie die Regeln für die Gottesdienstteilnahme. Bitte beachten Sie die Bedingungen und die Anmeldeformalitäten!

 

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen

01. Mai 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit der Bitte um Weitergabe an alle Interessierten übersenden wir Ihnen im Anhang eine Information zu den öffentlichen Gottesdiensten, die wir ab dem 09. Mai wieder in unserer Gemeinde feiern werden (beachten Sie den aus Platzgründen geänderten Ort der Vorabendmesse) sowie untenstehend einen Brief des PGR-Vorsitzenden mit der dringenden Bitte um Mithilfe. Wer als Helfer bei den Gottesdiensten am Wochenende fungieren kann und möchte, melde sich bitte bald im Pfarrbüro oder beim PGR: pgr@maria-hilfederchristen.de

 

Liebe Gemeinde,

 

ich hoffe Sie sind bisher alle gesund und gut durch diese Zeit der Distanzierung und weltweiten Erkrankungswelle gekommen. Noch scheinen wir weit entfernt von einer Normalisierung unseres gewohnten Miteinander zu sein und doch steht die Rückkehr eines wichtigen Elements unseres Gemeindelebens bevor: unter Auflagen wird es zum 09./10. Mai hin wieder öffentliche Gottesdienste geben!

 

Vorabendmesse in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen, 17.00 Uhr

Sonntagsmessen zu gewohnter Zeit in der Pfarrkirche und in St. Lambertus

Werktagsmessen am Dienstag (09.00 Uhr) in St. Lambertus, am Donnerstag (9.00 Uhr) in der Pfarrkirche und am Freitag (17.00 Uhr) in St. Marien am Behnitz.

(Infos siehe Infoblatt)

 

Das Erzbistum hat hierfür einige Verhaltensmaßregeln erarbeitet, die auf unsere Gemeinde angewendet folgendermaßen aussehen werden: Die Anzahl der Gottesdienstbesucher wird auf 50 Personen beschränkt, damit ein ausreichender Abstand zwischen den Gläubigen gewährleistet wird. Es wird weitgehend auf Gesang verzichtet werden müssen, denn zum einen werden keine Gesangsbücher zur Verfügung stehen und zum anderen wird auch im Kirchraum das Tragen von Mund-Nasen-Schutz dringend empfohlen; hierbei spielen sowohl die Gefahr einer Schmierinfektion über das Buch als auch die erhöhte Gefahr einer Tröpfcheninfektion beim Singen eine Rolle. Ein- und Ausgang werden deutlich markiert und getrennt sein; in der Kirche ist auf eine notwendige Verteilung zu achten und das Betreten und Verlassen möge ruhig und unter Wahrung der Abstandsempfehlung erfolgen. Die Kommunion erfolgt nur als Handkommunion und unter Verzicht des Spendedialogs; eine Segnung erfolgt ohne Handauflegen. Die größte Herausforderung stellt sicherlich die Beschränkung der mitfeiernden Gläubigen dar. Hier eine Form des Zugangs zu finden, der allen gerecht wird, ist momentan schlicht nicht möglich. Aus diesem Grund wird zur Vorabendmesse und den beiden Sonntagsgottesdiensten eine Anmeldung bis Donnerstag im Pfarrbüro erbeten, die per Mail oder telefonisch erfolgen kann. Es erfolgt von dort auch eine Bestätigung.

 

Um alle Anforderungen erfüllen zu können bedarf es nun Ihrer tatkräftigen Unterstützung! Für jeden angebotenen Gottesdienst am Wochenende benötigen wir jeweils mind. 2 Personen, die in ordnender Tätigkeit die Anwesenden begrüßen, helfend bei der Platzwahl zur Seite stehen und nicht Angemeldete auf die anderweitigen Gottesdienstformen und das Verfahren unserer Gemeinde hinweisen. Ein rechtzeitiges Erscheinen und gleichzeitiges Vermeiden von Ansammlungen werden dringend erbeten.

 

Liebe Gemeinde, das geschilderte Procedere erscheint vermutlich nicht nur mir als - vorsichtig formuliert - notwendige temporäre Zumutung. Ich kann Sie daher nur ermuntern alle Angebote unserer Gemeinde zu nutzen, die Gottesdienste rege zu besuchen und durch Gespräch und Austausch kreativ das Beste aus der derzeitigen Situation zu machen.

 

Wagen wir noch einen Blick nach Vorne und lassen uns vom Pfingstgeist erfassen. Während die Jünger sich freiwillig zurückzogen und erst der Heilige Geist Sie befähigen musste nach außen zu tragen, was Gott für alle zur Verkündung vorgesehen hatte, sind nun umgekehrt wir gezwungen in kleinem Kreis unseren Glauben zu feiern. Im Gegenzug können wir aber ohne Furcht bereits jetzt von der frohen Botschaft erzählen, denn wir sind nicht die ersten Christen, die eine Erfahrung von Einschränkung, von Krankheit und Not machen und zusätzlich sind wir in der unglaublich glücklichen Lage all dies ohne Angst tun zu können und auf das vielfältige Heilswirken der Vergangenheit zurückblicken zu dürfen.  Schöpfen wir daher Kraft und Vertrauen für eine Zukunft, die uns alle wieder näher zusammenbringen wird und lassen den Heiligen Geist auch in uns bis dahin tatkräftig wirken.

 

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Bernhard Bogutt (Vorsitzender des Pfarrgemeinderates)

 

Informationen vom 22. April 2020 (Verschiebung der Firmung)

Unsere Kirche St. Lambertus ist sonntags von 11.00 bis 12.30 geöffnet.

 

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen

22. April 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

 

gestern wurde uns durch den Generalvikar mitgeteilt, dass es auch bis zum 5. Mai voraussichtlich keine öffentlichen Gottesdienste in Berlin geben wird, er schreibt dazu: „Für unsere Pfarreien und Einrichtungen im Land Berlin gelten die bisherigen Regelungen. Sollten sich aufgrund der Beratungen des Senats vor dem 4. Mai 2020 neue Regelungen ergeben, werden Sie auch darüber informiert. Sobald Bund und Länder neue Regelungen treffen, die weitergehende Veränderungen für die Pastoral in unserem Erzbistum bedeuten, werden wir ein Rundschreiben senden, das Richtlinien, Hinweise und Empfehlungen enthält. Das wird voraussichtlich nicht vor dem 5. Mai 2020 geschehen.“

 

Desweiteren möchten wir Sie darüber informieren, dass die für den 30. Mai geplante Firmung der Gemeinden Maria, Hilfe der Christen und St. Joseph nicht stattfinden wird. Nach Beratung mit den Firmbegleitern sowie Austausch mit einigen Firmlingen und deren Eltern haben Pfarrer Hausenbiegl heute Rücksprache mit dem Erzbischöflichen Ordinariat gehalten. Eine adäquate restliche Firmvorbereitung sowie Vorbereitung und Feier des Firmgottesdienstes ist unter den gegebenen Umständen leider nicht möglich – ein neuer Firmtermin für die zweite Jahreshälfte wurde deshalb beantragt und die Firmlinge entsprechend informiert. Mit den Firmlingen stehen wir in regelmäßigen Kontakt und werden versuchen, analog zum regulären Schulbeginn der jeweiligen Jahrgangsstufen auch die Treffen der Firmgruppen wieder aufzunehmen.

 

Bezüglich der für den 31. Mai vorgesehenen Erstkommunionfeier unserer Gemeinde wird in den nächsten Tagen durch das Vorbereitungsteam eine Entscheidung getroffen.

 

Noch einmal weisen wir Sie auf die aktuellen Informationen auf unserer Homepage sowie auf die geistlichen Angebote der  Internetseite des Erzbistums Berlin hin und bitten Sie, gerne Kontakt mit uns aufzunehmen, wenn Sie in diesen Tagen Hilfe brauchen.

 

Im Gebet verbunden grüßen Sie

Pfarrer Thorsten Daum und Pfarrvikar David Hassenforder

 

Informationen vom 16. April 2020

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen

16. April

 

Am kommenden Wochenende sind die Kirchen wieder zu folgenden Zeiten zum persönlichen Gebet geöffnet:

 

Maria, Hilfe der Christen:    Freitag und Samstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

                                            Weißer Sonntag: 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

                                            (ab 9.30 Uhr wird anlässlich des Barmherzigkeitssonntags das Allerheiligste Sakrament

                                            zur Anbetung ausgesetzt)

St. Lambertus:                    Sonntag: 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr (spätere Änderung)

 

Das Land Berlin hat die geltenden Pandemieregeln bis zum 26. April verlängert. Wir rechnen in der kommenden Woche mit einer Neubewertung bezüglich der Feier von öffentlichen Gottesdiensten und werden Sie dann alsbald darüber informieren, ab wann und unter welchen Bedingungen in unserer Gemeinde wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden können. Auch bezüglich der für Ende Mai geplanten Erstkommunion und Firmung wird es sicher im Laufe der nächsten Woche eine Entscheidung des Erzbistums geben.

 

Im Folgenden die Email des Generalvikars, die uns heute dazu erreichte:

 

Sehr geehrte Damen und Herrn,
liebe Mitbrüder,

 

in diesen Tagen beraten und entscheiden die Verantwortlichen für die Bundes- und Landespolitik über den weiteren Umgang mit der Covid-19-Pandemie ("Corona"). Derzeit laufen die Verhandlungen in den Ländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Auch die Kirchen bringen derzeit die Erwartungen für unsere Bundesländer ein. Am morgigen Freitag wird es zudem Verhandlungen zwischen führenden Vertretern der Religionen und der Bundesregierung geben.

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ergebnisse abwarten und im Anschluss daran unsere Richtlinien und Empfehlungen an die neue Situation anpassen. Wir werden Sie am kommenden Montagabend, 20. April 2020, in Form eines weiteren Rundschreibens informieren. Sollte es neue Regelungen für die Feier der Gottesdienste, für die sich auch unser Erzbischof Dr. Heiner Koch einsetzt, geben, greifen diese nicht vor Samstag, 25. April 2020.

 

Weiterhin wünsche ich Ihnen eine gesegnete Osteroktav und danke Ihnen für Ihre Unterstützung in dieser für uns alle schwierigen Zeit.

 

Mit herzlichen Grüßen


P. Manfred Kollig SSCC, Generalvikar

 

Brief des PGR-Vorsitzenden vom 4. April 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

 

im Anhang darf ich Ihnen zum morgigen Palmsonntag einen Brief unseres PGR-Vorsitzenden, Herrn Bogutt, zuleiten.

 

Außerdem finden Sie unter folgendem Link die gestrige Videobotschaft von Papst Franziskus zum Beginn der Karwoche: https://youtu.be/_UJx3kGQGdY

 

Herzliche Grüße

 

David Hassenforder, Pfarrvikar

 

Zum Brief

 

Information vom 29. März 2020 (Passionssonntag)

Liebe Schwestern und Brüder,

 

am heutigen fünften Fastensonntag, dem Passionssonntag, möchten wir Ihnen als Priester Ihrer Gemeinde einen Brief senden, den Sie im Anhang als PDF-Datei finden. Wir informieren Sie darin nicht nur über das „Programm“ unserer Gemeinde in der Karwoche, die mit dem kommenden Palmsonntag beginnt, sondern verbinden mit diesem Brief auch ein Wort zur aktuellen Situation und zum bevorstehenden Osterfest. Denn eines steht inmitten aller momentanen Unwägbarkeiten fest: Wir werden Ostern feiern!

 

Bitte leiten Sie diesen Brief gerne an alle weiter, die wir per E-Mail leider nicht erreichen.

 

Wir halten Sie auch in den kommenden Tagen auf dem Laufenden und grüßen Sie und Ihre Lieben herzlich,

 

Pfarrer Daum und Pfarrvikar Hassenforder

 

Zum Brief

 

Information vom 24. März 2020

Die Kirche St. Lambertus ist sonntags von 9:30 bis 11:30 geöffnet.

Informationen vom 23. März 2020

Hier finden Sie eine Gebetshilfe für die „Liebesreue“ und die „geistliche Kommunion“, wie sie die Kirche für Zeiten vorsieht, in denen die Beichte und der Eucharistie-Empfang nicht möglich sind.

 

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen

23. März 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

 

die neue, gestern durch den Berliner Senat beschlossene „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus“ können Sie hier in Gänze nachlesen: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

 

Für uns als Kirchengemeinde und im Hinblick auf die Religionsausübung ergeben sich - unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und Hygienestandards - folgende Auswirkungen:

 

1. Die Wohnung darf verlassen werden für die „Begleitung Sterbender sowie Teilnahme an Beerdigungen im engsten Familien- oder Freundeskreis.“ Obwohl die Verordnung Trauerfeiern bis 10 Personen bzw. Beerdigungen („Versammlung unter freiem Himmel“) auf Antrag bis 20 Personen zulässt, ist es unserer Erfahrung nach wichtig, dies vom Bestatter prüfen zu lassen, da z.B. der Friedhof ‚In den Kisseln‘ keine Trauerfeiern mehr erlaubt und dort nur der stille Gang zum Grab und die Beerdigungsriten an der Grabstelle möglich sind. Urnenbeisetzungen können übrigens längerfristig verschoben werden, die Beisetzung eines Sarges muss in der Regel spätestens nach 14 Tagen erfolgen. Die Feier eines Requiems ist derzeit nicht unter Teilnahme der Gläubigen möglich, sie kann allerdings nach der Krise zu jedem Zeitpunkt nachgeholt werden. Messintentionen und Fürbittwünsche für die nichtöffentlichen Messfeiern nehmen die Geistlichen gerne entgegen.

 

2. Außerdem darf die Wohnung verlassen werden für die „individuelle stille Einkehr in Kirchen“ und anderen Gotteshäusern. Unsere Pfarrkirche wird also weiterhin am Freitag (15-18 Uhr), Samstag (15-18 Uhr) und Sonntag (9-11 Uhr) sowie voraussichtlich an einigen Kartagen und Ostern geöffnet sein - die Erfahrung der letzten Tage zeigt, dass man sich dabei gut im Kirchenraum mit ausreichend Abstand verteilen kann. Der Empfang des Bußsakraments ist möglich.

 

3. Für Krankenhäuser und Pflegeheime gilt, dass der Besuch durch Seelsorger „stets möglich“ ist - allerdings unter Beachtung erforderlicher Verhaltensmaßregeln, die von den Klinik- und Heimleitungen auch strenger verordnet werden dürfen als vom Gesetzgeber derzeit vorgesehen. Für Schwer- und Schwerstkranke sowie Sterbende stehen wir weiterhin jederzeit zur Spendung der Kranken- und Sterbesakramente bereit. Für Ihren eigenen Besuch bei Angehörigen informieren Sie sich bitte in der Verordnung sowie in der Einrichtung selbst - beim Besuch von Schwerstkranken, Sterbenden und Kindern lässt die Verordnung großzügige Ausnahmen zu. Über die Besuchsregeln unseres St.-Elisabeth-Seniorenheims wurden und werden die Angehörigen durch die Heimleitung unterrichtet.

 

4. Ausnahmen vom Versammlungsverbot: Ausgenommen „sind zudem Veranstaltungen und Zusammenkünfte im privaten oder familiären Bereich von bis zu 10 Personen, sofern diese aus zwingenden Gründen erforderlich sind. Hiervon erfasst sind insbesondere die Begleitung Sterbender und Trauerfeiern.“ Bitte beachten Sie, dass - auch aufgrund der Anweisungen des Erzbistums - sämtliche Zusammenkünfte von Gruppen und Kreisen in unseren Räumlichkeiten bis mindestens 30. April nicht gestattet sind. Persönliche, pastorale Gespräche oder Dienstbesprechungen gehören zwar zu unserer erlaubten Berufsausübung, haben wir aber bereits auf ein Minimum reduziert und weichen auf Telefongespräche und Emailverkehr aus. Einige Mitarbeiter arbeiten derzeit von Zuhause aus („Homeoffice“) und den Publikumsverkehr im Pfarrbüro haben wir eingestellt (Telefon/Email ist immer möglich!). In dringenden, seelsorglichen Notfällen besuchen wir Seelsorger Schwerkranke und Sterbende auch zuhause. Ausdrücklich erlaubt hat uns das Erzbistum auch die Feier von Taufen im „häuslichen Rahmen“, also sogenannte Nottaufen. Wir bitten Sie dabei aber, die Notlage gewissenhaft einzuschätzen.

 

5. Bitte bringen Sie - auch wenn die Berliner Verordnung viele Ausnahmen zulässt - sich und andere nicht in Gefahr einer Ansteckung! Sollten Sie Hilfe im Alltag benötigen, nehmen Sie gerne telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns bzw. dem Pfarrbüro auf, wir vermitteln gerne Kontakte zu Gemeindemitgliedern, die uns ihre Unterstützung angeboten haben.

 

Unsere Homepage www.st-marien-spandau.de informiert Sie über alle aktuellen Änderungen; auf viele Möglichkeiten zur geistlichen Gestaltung der Fastenzeit und des Sonntags verweist Sie die Homepage des Erzbistums: (www.erzbistumberlin.de/corona). Im Anhang finden Sie außerdem eine Gebetshilfe für die „Liebesreue“ und die „geistliche Kommunion“, wie sie die Kirche für Zeiten vorsieht, in denen die Beichte und der Eucharistie-Empfang nicht möglich sind.

 

Bleiben wir im Gebet und in der Sorge umeinander verbunden,

herzliche Grüße

 

Pfarrer Daum und Pfarrvikar Hassenforder

 

 

Informationen vom 19. März 2020

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen

19. März 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

 

wir schließen uns dem Appell der Bundeskanzlerin an, in den nächsten Tagen und Wochen eher zuhause zu bleiben und persönliche soziale Kontakte zu meiden – gerade wenn Sie durch Alter oder Krankheit besonders gefährdet sind. Dennoch ist es für viele Christen gerade in Krisenzeiten ein dringendes Bedürfnis, auch in einem Gotteshaus kurz innezuhalten, um ein Gebet zu sprechen, eine Kerze zu entzünden oder sich der Gegenwart Gottes im Tabernakel auszusetzen. Wir möchten auch in unserer Gemeinde deutlich machen, dass wir diesem berechtigten Wunsch nachkommen:

 

Die Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen ist zukünftig  an den Wochenenden zum stillen Gebet geöffnet (die morgendlichen Wochentagszeiten haben sich nicht als sinnvoll erwiesen):

am Freitag: 15.00 bis  18.00 Uhr

am Samstag: 15.00 Uhr bis  18.00 Uhr

am Sonntag: 09:00 Uhr bis  11.00 Uhr

 

(späterer Nachtrag, Anderung 22.4.) Die Kirche St. Lambertus ist sonntags von 11:00 bis 12:30 geöffnet.

 

Die Kirche St. Marien am Behnitz ist unter der Woche derzeit nur unregelmäßig geöffnet, am Samstag, 28. März, ist sie allerdings ab 19.00 Uhr (bis 8.00 Uhr am Sonntag) zur stillen Eucharistischen Anbetung geöffnet, Zugang in der Nacht: durch die Sakristei.

 

Der Osterpfarrbrief liegt in der Pfarrkirche aus und ist in den nächsten Tagen auch auf unserer Homepage www.st-marien-spandau.de als Download verfügbar. Viele Termine und Gottesdienstzeiten sind hinfällig, da wir ihn Anfang März in den Druck gegeben haben. Vielleicht ist der Pfarrbrief aber dennoch eine interessante Lektüre in dieser Zeit.

 

Für die Karwoche und den Ostersonntag, den heiligsten Tagen im Kirchenjahr, planen wir folgende Öffnung der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen zum stillen Gebet:

Palmsonntag: 09.00 Uhr bis  11.00 Uhr (gesegnete Palmzweige stehen dann zum Mitnehmen bereit – wer bis zum 29.03. noch Buchsbaum spenden kann, darf ihn jederzeit tagsüber vor der Pfarrbüro-Tür ablegen.)

Gründonnerstag: 19.00 Uhr bis 08.00 Uhr am Karfreitag, das Allerheiligste ist in der gesamten Nacht zur Anbetung ausgesetzt

Karfreitag: 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, das enthüllte Kreuz und das Hl. Grab laden zum Gebet ein, es besteht Gelegenheit zur Beichte

Karsamstag: 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, es besteht Gelegenheit zur Beichte

Ostersonntag: 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr, die Osterkerze der Gemeinde und das Osterwasser werden geweiht sein, kleine Osterkerzen können gegen Spende mitgenommen und vorher auch einmal an der großen Kerze  entzündet werden.

 

Bitten vermeiden Sie während der Öffnungszeiten „Menschen-Ansammlungen“ in oder vor der Kirche, es besteht bekanntlich genügend Platz, um Abstand zu halten. Gerne stellen wir einen Kontakt zu denen her, die das Offenhalten der Kirche übernommen haben und sich über Mithilfe sicher freuen. Beachten Sie bitte, dass diese Öffnungszeiten vorbehaltlich zukünftig geltender behördlicher Vorgaben sind, z.B. „Ausgangssperre“.

Zur Mitfeier der Hl. Messe und auch der Kar- und Osterliturgien über Radio, Fernseher oder Internet weisen wir nochmal auf die Zusammenstellung auf der Bistumshomepage hin: www.erzbistumberlin.de/corona

 

Weiterhin gilt: Sollten Sie Hilfe benötigen oder von Personen wissen, die Hilfe oder seelsorglichen Beistand brauchen, teilen Sie uns dies bitte mit.

 

Herzliche Grüße und alles Gute

Pfarrer Daum und Pfarrvikar Hassenforder

 

Rundschreiben des Erzbistums vom 17. März 2020

Das Rundschreiben des Erzbischofs und Generalvikars können Sie hier nachlesen

Informationen vom 16. März 2020

Kath. Pfarrgemeinden Maria, Hilfe der Christen, Spandau und St. Konrad von Parzham, Falkensee

 

16. März 2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Schwestern und Brüder,

 

hiermit informieren wir Sie über unser "Notprogramm" für die kommenden Tage.

 

Die Geistlichen Ihrer Gemeinde zelebrieren täglich, i.d.R. um 09.00 Uhr, privat die Heilige Messe stellvertretend für Sie und in Ihren Anliegen.

 

Die Spandauer Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen soll täglich von ca. 08.30 Uhr bis 10 Uhr zum stillen Gebet geöffnet werden. Für Samstag und Sonntag suchen wir derzeit nach engagierten Gemeinde-mitgliedern, die sich vorstellen können, die Kirche Maria, Hilfe der Christen (Spandau) länger und die Kirche St. Konrad (Falkensee) überhaupt offen zu halten. Nehmen Sie dazu bitte mit uns Kontakt auf.

 

Die Verpflichtung zur Teilnahme an den Sonntags- und Feiertagsmessen wurde durch den Erzbischof aufgehoben. Wir empfehlen Ihnen, den Sonntag mit Hausandachten alleine oder im Familienkreis zu heiligen und sich auch an den übrigen Wochentagen geistlich mit der Gemeinschaft der Kirche zu verbinden:

  *   durch die Mitfeier des Gottesdienstes im Radio, Fernsehen oder Internet - eine Übersicht der Angebote finden Sie auf der Internetseite des Erzbistums: www.erzbistumberlin.de

  *   durch Schriftlesungen, Angelus, Gebet und Fürbitte - bewährt hat sich in der Geschichte der Kirche vor allem das Rosenkranzgebet. Hierzu finden Sie im Gotteslob und auf der Internetseite des Erzbistums viele Anregungen.

 

Zur Seelsorge: Als Ihre Seelsorger stehen wir auch in dieser Zeit für seelsorgliche Gespräche und die Hl. Beichte nach Vereinbarung zur Verfügung. Auch Beerdigungen werden wir, in Übereinstimmung mit den behördlichen Vorgaben, selbstverständlich halten. Schwerkranken und Sterbenden stehen wir durch die Spendung der Krankensalbung und Sterbesakramente wie gewohnt bei. Sie können uns über die bekannten Kommunikationswege und über das Pfarrbüro telefonisch oder per E-Mail kontaktieren - im Pfarrbüro Spandau ist aus internen Gründen z.Zt. leider kein "Publikumsverkehr" möglich.

 

Bis auf weiteres finden keinerlei Veranstaltungen der Gemeinde und ihrer Gruppen/Kreise in den Gemeindehäusern statt.

 

Wir wissen derzeit noch nicht, in welcher Form wir die Karwoche und Ostern liturgisch begehen können, werden Sie aber über unsere Internetseiten www.st-marien-spandau.de und www.konrad-kirche.de auf dem Laufenden halten.

Nochmals bitten wir Sie, ältere und gefährdete Menschen darin zu unterstützen, dass sie zuhause bleiben können und vor allem zu einsamen Personen Kontakt via Telefon / Internet zu halten. Bitte schließen Sie alle erkrankten Menschen sowie die Helfer, Ärzte, Pflegekräfte und Entscheidungsträger in Ihr fürbittendes Gebet ein!

 

Danke für Ihr Verständnis und Gottes Segen für Sie und Ihre Angehörigen!

 

 

Pfarrer Thorsten Daum                   Pfarrvikar David Hassenforder

 

Informationen vom 15. März 2020

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen, 15. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schwestern und Brüder,

aufgrund der „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin“ des Senats vom 14.03.2020 sowie der Anweisungen des Generalvikars des Erzbistums Berlin vom 14.03.2020 sehen wir uns zu dieser schmerzlichen Entscheidung gezwungen:

 

Alle Hl. Messen, Gottesdienste
und Veranstaltungen unserer Gemeinde
fallen ab sofort und bis auf weiteres aus!



Über die Verordnung wurden wir erst am späten Samstagabend informiert und bedauern diese Umstände zutiefst - sehen derzeit aber keine andere Möglichkeit als das Aussetzen sämtlicher Gottesdienste und Gemeinde- veranstaltungen.

Der Erzbischof von Berlin hat überdies für alle Gläubigen die Verpflichtung zur Teilnahme an Sonn- und Feiertagsmessen („Sonntagspflicht“) aufgehoben. Weitere Informationen des Erzbistums erhalten Sie hier:
www.erzbistumberlin.de.
Unterstützen Sie ältere Menschen darin, dass sie zu Hause bleiben können, halten Sie via Telefon / Internet Kontakt zu einsamen Personen und teilen Sie uns über das Pfarrbüro mit, wenn Sie von Schwerkranken wissen, die seelsorglichen Beistand oder den Empfang der Krankensalbung bzw. der Sterbesakramente wünschen.

Wir werden in den nächsten Tagen beraten, wie wir wenigstens unsere Pfarrkirche zum stillen Gebet tagsüber öffnen können. Über aktuelle Neuigkeiten informiert Sie unsere Homepage.
Das Pfarrbüro bleibt nacht heutigem Stand regulär geöffnet, bitte nutzen Sie für Anfragen vorrangig Email und Telefon (030-353963-0) und sehen Sie nach Möglichkeit von persönlichen Besuchen ab.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese - auch für uns - überraschende Entwicklung. Seien Sie versichert: Die Priester dieser Gemeinde feiern auch weiterhin jeden Tag privat die Heilige Messe für Sie und in den Anliegen unserer Pfarrgemeinde. Bleiben wir im Gebet verbunden!

Pfarrer Thorsten Daum                  Pfarrvikar David Hassenforder




Stand: 31.05.2020 0:04