Corona: Hier finden Sie die aktuellen Informationen zu den Maßnahmen in unserer Gemeinde (z.B. das Notprogramm)

Kath. Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen, 15. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schwestern und Brüder,

aufgrund der „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin“ des Senats vom 14.03.2020 sowie der Anweisungen des Generalvikars des Erzbistums Berlin vom 14.03.2020 sehen wir uns zu dieser schmerzlichen Entscheidung gezwungen:

Alle Hl. Messen, Gottesdienste
und Veranstaltungen unserer Gemeinde
fallen ab sofort und bis auf weiteres aus!


Über die Verordnung wurden wir erst am späten Samstagabend informiert und bedauern diese Umstände zutiefst - sehen derzeit aber keine andere Möglichkeit als das Aussetzen sämtlicher Gottesdienste und Gemeinde- veranstaltungen.

Der Erzbischof von Berlin hat überdies für alle Gläubigen die Verpflichtung zur Teilnahme an Sonn- und Feiertagsmessen („Sonntagspflicht“) aufgehoben. Weitere Informationen des Erzbistums erhalten Sie hier:
www.erzbistumberlin.de.
Unterstützen Sie ältere Menschen darin, dass sie zu Hause bleiben können, halten Sie via Telefon / Internet Kontakt zu einsamen Personen und teilen Sie uns über das Pfarrbüro mit, wenn Sie von Schwerkranken wissen, die seelsorglichen Beistand oder den Empfang der Krankensalbung bzw. der Sterbesakramente wünschen.

Wir werden in den nächsten Tagen beraten, wie wir wenigstens unsere Pfarrkirche zum stillen Gebet tagsüber öffnen können. Über aktuelle Neuigkeiten informiert Sie unsere Homepage.
Das Pfarrbüro bleibt nacht heutigem Stand regulär geöffnet, bitte nutzen Sie für Anfragen vorrangig Email und Telefon (030-353963-0) und sehen Sie nach Möglichkeit von persönlichen Besuchen ab.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese - auch für uns - überraschende Entwicklung. Seien Sie versichert: Die Priester dieser Gemeinde feiern auch weiterhin jeden Tag privat die Heilige Messe für Sie und in den Anliegen unserer Pfarrgemeinde. Bleiben wir im Gebet verbunden!

Pfarrer Thorsten Daum                  Pfarrvikar David Hassenforder

Was ist - Was war
2019

Nachlese: Wahlen zum Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand

Am Wochenende 23./24. November waren in unserer Gemeinde der Pfarrgemeinderat und zur Hälfte der Kirchenvorstand neu zu wählen.

Von 6.751 Wahlberechtigten zur Pfarrgemeinderatswahl beteiligten sich 190 Gemeindemitglieder, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 2,81 Prozent. An der Kirchenvorstandswahl nahmen von 6.524 Wahlberechtigten 182 Personen teil, was einer Wahlbeteiligung von 2,79 Prozent entspricht. Am Gemeindestandort St. Lambertus war die Wahlbeteiligung insgesamt ein wenig höher als in St. Marien.

 

In den Pfarrgemeinderat (PGR) wurden folgende Kandidaten gewählt:

Debora Kreft (123 Stimmen)
Bernhard Bogutt(119 Stimmen)
Christine Brömmling (108 Stimmen)
Sascha Rösler (105 Stimmen)
Lukas Brömmling (102 Stimmen)
Christine Weitzner (94 Stimmen)
Christina Farmold (93 Stimmen)
Stephan Peters (93 Stimmen)
Natascha Horvath (91 Stimmen)
Monika Drößler (88 Stimmen)
Martin Recker (88 Stimmen)
Jessica Junge-Bretschneider (81 Stimmen)

 

Durch den Pfarrer wurden außerdem Lélienne Bretschneider als Jugendvertreterin und Cinderella Horvath in den PGR berufen. Ferner gehören diesem Gremium Pfarrer Thorsten Daum, Pfarrvikar David Hassenforder, Pfarrvikar P. Czeslaw Miszczyk und Gemeindreferentin Gabriele Hänitz sowie als beratende Mitglieder Katharina Walzog als Mitarbeitervertreterin und Roland Wagner als Vertreter des Kirchenvorstands an.

Auf der konstituierenden Sitzung noch im Dezember 2019 wählten die Mitglieder Bernhard Bogutt zum neuen PGR-Vorsitzenden sowie Christine Brömmling und Jessica Junge-Bretschneider zu seinen Vertreterinnen - sie bilden gemeinsam mit dem Pfarrer den PGR-Vorstand. Schriftführer sind wie bisher Stephan Peters und Christine Weitzner. Ein weiteres Thema der ersten Sitzung war der Neujahrsempfang 2020. Der neue PGR kippte den Beschluss des alten PGR, so dass auch in diesem Jahr - am 18. Januar - wieder ein Empfang für alle mit der Gemeinde Verbundenen und in ihr Engagierten stattfinden konnte.

In der PGR-Sitzung im Januar wurden dann auch wieder die Sachausschüsse errichtet und besetzt, die sich mit verschiedenen Themen der Gemeindearbeit beschäftigen: Feste, Kinder und Jugendliche, Liturgie, Öffentlichkeitsarbeit, Ökumene, Soziales. Wer Lust hat, in einem Sachausschuss mitzuarbeiten, ist herzlich eingeladen, mit dem PGR-Vorstand Kontakt aufzunehmen.

 

Für die fünf neu zu besetzenden Plätze im Kirchenvorstand (KV) standen in unserer Pfarrei nur drei Kandidaten zur Wahl. Wie im Vorfeld per Vermeldung bekannt gegeben, konnten die weiteren Kandidaten leider nicht zur Wahl antreten - das Erzbischöfliche Ordinariat hatte noch einmal klargestellt, dass aus staatskirchenrechtlichen Gründen im Kirchenvorstand die Mehrheit der gewählten Mitglieder ihren Hauptwohnsitz innerhalb der Kirchengemeinde haben muss. Da bereits die fünf Mitglieder, deren Amtszeit noch fortdauerte, nicht im Gemeindegebiet wohnen, konnten nur die folgenden drei neu gewählt werden:

Michaela Meyer (142 Stimmen)
Norbert Maxara (128 Stimmen)
Christoph Grabka (119 Stimmen)

 

Weiterhin im KV sind folgende Kirchenvorsteher, deren Amtszeit nicht endete:

Jan-Stephan Hambach
Georg Michaelis
Werner Tillner
Roland Wagner

 

Durch den vorzeitigen Rücktritt von Winfried Brömmling musste nun kein verbleibendes Mitglied aus dem KV ausscheiden - wie ursprünglich durch das Ordinariat vorgesehen - und die Mehrheit der in der Pfarrei wohnhaften KV-Mitglieder konnte im Januar durch die Wahl von drei weiteren Gemeindemitgliedern durch die KV-Mitglieder selbst hergestellt werden:

Gregor Fuchs
Georg Giliard
Günter Peters

 

Die Mitglieder wählten Norbert Maxara zum stellvertretenden KV-Vorsitzenden, der Vorsitzende ist Pfarrer Thorsten Daum. Außerdem gehören dem KV Pfarrvikar David Hassenforder sowie mit beratender Stimme Bernhard Bogutt für den PGR und die Verwaltungsleiterin Dr. Monika Schattenmann an. Auch im KV wurden schon Ausschüsse gebildet und besetzt, wie z.B. der Bauausschuss, der Sachausschuss St. Elisabeth und ein Ausschuss zur Behnitzkirche, in der Hoffnung, dass sich dort auch diejenigen mit ihrem Fachwissen einbringen werden, die sich leider nicht zur Wahl stellen konnten.

 

Turmsanierung der Pfarrkirche abgeschlossen - Danke!

Planmäßig konnte die Sanierung des Kirchturms von Maria, Hilfe der Christen im vergangenen Jahr abgeschlossen werden. Alle Schäden im Turm wurden behoben und auch die Rechnung für den Eigenanteil unserer Gemeinde ist beglichen. Deshalb dankt der Kirchenvorstand recht herzlichen allen, die sie sich über Kollekten und Spenden daran beteiligt haben. Vor allem durch die großzügige Spende eines einzelnen Gemeindemitglieds konnten wir diese Herausforderung stemmen.


Tausend Dank und vergelt‘s Gott!

 

Neue Krippe

Für die wunderschöne neue Krippe in Maria, Hilfe der Christen bedankt sich die Gemeindebei einem Spender, der nicht genannt werden möchte, auch auf diesem Wege von Herzen!


Die bisherige Krippe wurde zu Weihnachten in St. Marien am Behnitz vor dem Herz-Jesu- Altar aufgestellt.

 

Neue Oberministranten

Am 24. November wählten unsere Ministranten vier neue Oberministranten. Zwei Ministranten traten nicht wieder zur Wahl an. Wir danken ihnen für ihr langes und eifriges Engagement. Den vier neugewählten Oberminis, von denen zwei schon vorher dieses Amt inne hatten, wünschen wir Gottes  Segen und viel Freude für ihren Dienst.

 

In eigener Sache - Vielen Dank an Franz-Josef Esser ...

.. für sein langjähriges Engagement in unserem Team

Franz-Josef Esser war von der ersten Minute an dabei: von den ersten Ideen (und davon gab es viele), die umgesetzt oder auch wieder verworfen wurden, über die Realisierung bis hin zur ständigen Pflege der Seite. Im Jahr 2014 ging unsere Homepage "online". Viele interessante Artikel und Informationen stammen von ihm. Nach den Wahlen zum PGR und KV im November tritt Herr Esser von seinen Ämtern zurück und verlässt somit auch uns.

... für seine freundliche Art

Wir haben gern mit Herrn Esser zusammengearbeitet und bedauern seinen Abschied.

"Franz-Josef, vielen Dank für die gute Zusammenarbeit über die Jahre hinweg," sagt das Redaktionsteam der Homepage.

 

Dank an Ursula Hüsemann

Über viele Jahre hat Ursula Hüsemann sich unermüdlich und ehrenamtlich um das Gemeindezentrum St. Lambertus gekümmert, zum Beispiel um die Pflege, Vergabe und Vermietungen der Gemeinderäume. Sie tritt zum 31. Dezember 2019 von diesen Ämtern zurück. An dieser Stelle gilt es im Namen der ganzen Gemeinde von Herzen Dank zu sagen für Frau Hüsemanns kaum zu ermessenes Engagement! Wir freuen uns, dass sie weiterhin beim Küsterdienst in St. Lambertus und bei der Organisation der Seniorenrunde mitmacht.  

 

Konzerte im Advent

Zwei Konzerte im Advent stimmen auf Weihnachten ein. Am 2. Adventssonntag laden die Kolpingsfamilie Berlin-Spandau im Rahmen ihres 150jährigen Jubiläums und das Spandauer Blasorchester zu einem adventlichen Konzert in die Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen ein.

Eine Woche später, am 3. Advent geben der Kirchenmusiker Michael Reichert und der Kirchenchor ein adventliches Orgel- und Chorkonzert in der Kirche St. Marien am Behnitz.

 

Dank für St. Martin

Auch in diesem Jahr fanden die Feiern zu St. Martin großen Anklang. Das Martinsspiel wurde von den Kindern und Jugendlichen der Kolpingsfamilie Berlin-Spandau in der Kirche aufgeführt. Der anschließende Umzug mit Laternen wurde von zwei Pferden der Reiterstaffel der Bundespolizei angeführt, für die wir uns ganz herzlich bedanken.

 

Neue Ministranten

An den Sonntagen 3. und 10. November wurden in St. Lambertus und in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen drei neue Ministrantinnen und ein Ministrant eingeführt. Sie gaben ihr Versprechen ab, wurden für ihren Dienst am Altar gesegnet und erhielten ihre Plakette. Auch die Gemeinde wünscht den neuen Ministrantinnen und dem neuen Ministrant Gottes Segen.

 

Neugestalteter Spielplatz der Kita

Am 24. Oktober wurde der neu gestaltete Spielplatz von Pfarrer Daum gesegnet und offiziell an die Kinder übergeben. Viele Eltern waren der Einladung gefolgt, bei der Eröffnung dabei zu sein. Herzlichen Dank an alle, die durch ihre Spende zur Erneuerung der Spielgeräte beigetragen haben.

 

"Umzug" der kroatischen muttersprachlichen Gemeinde nach St. Joseph in Siemensstadt

Gottesdienste der kroatischen muttersprachlichen Gemeinde in Berlin fanden seit rund 40 Jahren in der Kirche St. Marien am Behnitz statt. Auf Anweisung des Erzbischöflichen Ordinariats finden die Gottesdienste der kroatischen Gemeinde ab Okober in St. Joseph in Siemenstadt statt.

 

Treffen mit Potsdamer Senioren

Es ist schon fast eine Tradition geworden, dass sich unsere Senioren mit denen der Potsdamer Gemeinde St. Peter und Paul am Tag der Deutschen Einheit gegenseitig besuchen. Sie trafen sich diesmal am 3. Oktober in Maria, Hilfe der Christen. Nach einer Rosenkranz-Andacht um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche schloss sich ein gemütliches Kaffeetrinken an.

 

Konzert - Gospel trifft Orgel

Am Samstag, 26. Oktober sang in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen der Akwaba-Gospelchor aus Berlin. Zwischen den abwechslungsreichen Chorstücken bot unser Kirchenmusiker Michael Reichert Improvisationen auf der Orgel dar.

 

Abschied von Edith Scharlipp

Im gesegneten Alter von 95 Jahren verstarb am 9. Oktober Edith Scharlipp - fast so, wie sie es sich selber gewünscht hatte: „Abends auf Erden einschlafen und morgens im Himmel aufwachen!“

 

Unsere Gemeinde hat Frau Scharlipp viel zu verdanken - bis zu ihrem Tode begleitete sie die Seniorenmessen musikalisch auf dem E-Piano. Außerdem spielte sie zu den Feiern der Seniorengruppen und bei den Festen im St.-Elisabeth-Seniorenheim Klavier - wegen ihres schweren Augenleidens vielfach auswendig. Als ehemalige Musiklehrerin war sie über die Pfarreigrenzen hinaus bekannt und beliebt, früher leistete sie ehrenamtliche Orgeldienste auch in vielen Gemeinden Spandaus und gab Klavierunterricht. Zahlreiche Kontakte pflegte sie zu ehemaligen Schülern, zu Freunden und Bekannten, und so war es ein schönes Zeichen der Wertschätzung, wie gut gefüllt die Pfarrkirche bei ihrem Requiem am 21. Oktober war und wie viele Menschen auch den Weg zu ihrer anschließenden Beisetzung auf dem Friedhof „In den Kisseln“ fanden. In seiner Predigt hob Pfarrer Daum hervor, wie sehr Frau Scharlipp durch ihren krisenfesten Glauben und ihre Liebe zur Schönheit der Musik das Leben vieler Menschen bereichert hat. Der Herr möge ihr alles Gute vergelten und sie zur ewigen Heimat im Himmel führen.

 

Pfarrvikar David Hassenforder

 

Offene Tür bei Beratungsstelle der Caritas

Am Mittwoch, 18. September 2019 lud die Beratungsstelle der Caritas, Hasenmark 3, zur Offenen Tür ein.

 

Erntedank in St. Elisabeth

Am Sonntag, 15. September 2019, beging die Gemeinde traditionell das Erntedankfest in St. Elisabeth. Es begann um 10.00 Uhr mit der Heiligen Messe, danach wurde im Garten des Seniorenheims weiter gefeiert. Bei Suppe und Gegrilltem, Kaffee und Kuchen wurden alte Kontakte gepflegt oder auch neue geknüpft.

 

Dank an Franz-Josef Esser

Nach dreieinhalb Jahren ist Herr Franz-Josef Esser im Juni 2019 von seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender unseres Kirchenvorstands zurückgetreten. Für seinen ehrenamtlichen Dienst in der Unterstützung der KV-Vorsitzenden seit 2015 danke ich ihm auch im Namen unserer Pfarrgemeinde herzlich! Ich freue mich, dass Herr Esser bis zu den Wahlen im November Mitglied des KV sowie der Gremien des Pastoralausschusses bleibt. Einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählt der Kirchenvorstand im September.

 

Pfr. Thorsten Daum

 

Fronleichnam 2019 - Gemeinsam im Pastoralen Raum

Am Sonntag, dem 23. Juni 2019 fand zum ersten Mal eine gemeinsame Fronleichnamsprozession der drei Pfarreien im Pastoralen Raum und der polnischen muttersprachlichen Gemeinde statt, erstmals seit langem zog sie durch die Spandauer Altstadt. Nach der feierlichen Messfeier in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen um 10.00 Uhr gab es auf dem Kirchenvorplatz die erste Statio mit sakramentalem Segen. An jeder Statio wurde Gottes Wort verkündet und Fürbitte gehalten in den Anliegen unserer Zeit, für Kirche und Gemeinwesen, für die Menschen in Stadt und Land und Welt. Durch die Moritzstraße führte die Prozession mit Gesang und Bläserbegleitung zum zweiten Segensaltar auf dem Marktplatz, der dritte war an der St.-Nikolai-Kirche. Der Abschlusssegen wurde vor der Kirche St. Marien am Behnitz erteilt, dann ging es zum abschließenden Picknick in den Pfarrgarten von Maria, Hilfe der Christen,

 

Rund 400 Gläubige zogen mit, darunter zahlreiche Mitglieder der polnischsprachigen Gemeinde. Angeführt wurde der Zug von Bannerabordnungen unserer Vereine und Verbände, es folgten die Erstkommunionkinder und die Sakramentsgruppe mit dem Allerheiligsten unter dem Baldachin, das abwechselnd von den Priestern unseres Pastoralen Raumes getragen wurde. Schriftlesungen, Fürbitten und Lieder waren abwechselnd in polnisch und deutsch zu hören, ein Liedheft und eine Gruppe von Bläsern erleichterten den Gesang. Es war ein eindrucksvolles Glaubensfest. 

 

Nachwuchs für die Turmfalken

Auf dem Kirchturm von Maria, Hilfe der Christen hängt seit 2007 ein Nistkasten für Turmfalken. Er wird betreut vom ehrenamtlichen Greifvogelschutzbeauftragten Stefan Kupko vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu).. Dort nistet ein Turmfalken-Pärchen, und Stefan Kupko stellte im Mai 2019 erfreut fest, dass vier Falkenküken geschlüpft sind.

 

Erstkommunion 2019

Bei herrlichem Frühlingswetter feierten 28 Kinder  und ihre Familien am 19. Mai mit der Gemeinde das Fest der Erstkommunion. Die feierliche Eucharistiefeier war um 9.30 Uhr in Maria, Hilfe der Christen.

 

Firmung aus Falkensee

Am Samstag, 18. Mai fand in der Kirche Maria, Hilfe der Christen die feierliche Firmung der Firmanden aus der Gemeinde St. Konrad von Parzham, Falkensee statt. Weihbischof Dr. Matthias Heinrich firmte 41 Jugendliche und 5 Erwachsene. Da dir dortige Kirche für solche Feste zu klein ist, war man  in die große Kirche in Spandau ausgewichen. 

 

Maiandachten 2019

Im Mai fand Jeden Samstag um 16 Uhr eine Maiandacht in St. Marien am Behnitz statt. Die Reihe des Mariengedenkens im Frühling wurde feierlich eröffnet am 1. Mai um 18 Uhr in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen.

Die Senioren trafen sich zu Maiandachten am 9. Mai um 16.30 Uhr in St. Lambertus und am 14. Mai um 14.30 Uhr in Maria, Hilfe der Christen. Im St. Elisabeth Seniorenheim war am  13. Mai um 16 Uhr eine Andacht.

In der Evangelische St.-Nikolai-Kirche feierten Pfarrer Björn Borrmann und Pfarrvikar David Hassenforder am Sonntag, 19. Mai um 15 Uhr eine Ökumenische Maiandacht bei der „Spandauer Madonna“.

 

Verkauf der Palmsträuße - Spende an die Missionsärztlichen Schwestern

Die kfd dankt allen Spendern beim „Kauf/Spende“ der Palmsträuße am Palmsonntag. Es gab einen Erlös von € 290,50. Die Summe kommt in diesem Jahr den Missionsärztlichen Schwestern  hier in Berlin, als Aufwandsentschädigung bei ihren Einsätzen als Notfallseelsorgerinnen im Katastrophenfall zugute .

 

Passionskrippe in Maria, Hilfe der Christen

Eine Passionskrippe mit über 70 Figuren ist derzeit in der Pfarrkirche Maria, Hilfe der Christen ausgestellt. Sie zeigt in einem großen Diorama den Leidensweg Christi vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung. Die Tradition der Passions- oder Osterkrippen geht bis ins 18. Jahrhundert zurück, heutzutage findet man sie nur noch selten in Kirchen. Die Spandauer Passionskrippe befindet sich in Privatbesitz und wurde vom Krippenbauer Jürgen Kramer aus Buchholz nach dem Vorbild Orientalischer Krippen hergestellt. Die Passionskrippe kann vom Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag vor und nach den Gottesdiensten sowie am Karfreitag und Karsamstag vor- und nachmittags besichtigt werden.

(Foto: Ausschnitt: "Letztes Abendmahl")

 

Ökumenischer Gesprächsabend: Gottesdienst in Einheit und Verschiedenheit

Am Mittwoch, 3. April 2019, trafen sich von 19 bis 21 Uhr rund 40 Christen aus der Evangelischen Kirchengemeinde Wichern-Radeland, der Evangelische n Gemeinde im Johannesstift und der Katholischen Pfarrgemeinde Maria, Hilfe der Christen im Geimeindehaus der Wichern-Radelandgemeinde zu einem ökumenischen Themenabend über den Gottesdienst in Einheit und Verschiedenheit..

 

Hans-Joachim Ditz (Geschäftsführer und katholischer Referent des Ökumenischen Rats Berlin-Brandenburg) und Pfarrerin Sigrid Jahr (Wichern-Radelandgemeinde) erläuterten Ablauf und Verständnis des Gottedienstes aus  Sicht ihrer Konfession. Es schlossen sich Gruppengespräche zu den Erfahrungen an, die die Teilnehmenden mit dem Gottesdienst in ihrem Leben gemacht haben.  Vielfache Gemeinsamkeiten und Überschneidungen wurdensichtbar, aber die weiterhin strittigen Fragen, vor allem beim Amts- und Eucharistieverständnis, bieten genügend Gesprächsstoff für ähnliche Abende in der Zukunft.

 

Alpha-Kreis: Fastenessen am 1. Fastensonntag

Zum Fastenessen lud der Alpha-Kreis am Sonntag, 10. März nach der heiligen Messe ins Gemeinedhaus St. Lambertus ein. Der Erlös ging an das Kinderhaus Regenbogen, dessen Ziel es ist, "Leben zu schützen, Leben zu ermöglichen und zum Leben zu ermutigen". Es wendet sich vor allem an werdende und junge Mütter, die in Schwierigkeiten geraten sind, und begleitet sie.,

 

Damit verabschiedete sich der Alpha-Kreis, da die Mitglieder die monatlichen Treffen nicht fortsetzen können. Die Gemeinde dankt für viele Beiträge und Aktivitäten, die in den letzten Jahren das Gemeindeleben bereichert haben.

 

Information zum Bauvorhaben des St. Elisabeth Seniorenheims

In den Gottesdiensten am 16./17. Februar informierte der Kirchenvorstand durch Kanzelvermeldung über den Stand des Bauvorhabens unseres St. Elisabeth Seniorenheims, das wir neben dem Gemeindezentrum St. Lambertus in der Cautiusstraße neu bauen wollen. Den Text der Information finden Sie hier.   


Ökumenische Gottesdienste zum Weltgebetstag

Am Freitag, 1. März 2019 kamen wieder viele zum Weltgebetstag, der in diesem Jahr von Frauen aus Slowenien vorbereitet war und auch über dieses Land und Frauenschicksale dort informierte. Um 17.30 Uhr fand er in der Nikolaikirche zusammen mit der Nikolaigemeinde statt, um 18.00 Uhr in St. Lambertus zusammen mit der Ev. Gemeinde im Johannesstift und der Wichern-Radelandgemeinde. Im Anschluss trafen sich die Teilnehmenden an beiden Standorten noch zu einer (kulinarischen) Begegnung.

 

Karneval 2019

Zum Karneval mit tollen Darbietungen, Tanz und guter Laune luden die Karnevalsfreunde St. Marien unter dem Motto "Yin und Yang im Narrenklang - Feng Shui-Wochen in St. Marien" ein. Mit dabei waren unsere Tanzgarde, das Tanzmariechen und Live-Musik. Die Prunksitzung fand am 23. Februar 2019 um 19.11 Uhr im Gemeindehaus Galenstraße statt.

Vorher gab es bereits den Kinderfasching am  17. Februar nach der heiligen Messe und den Seniorenfasching am 23. Februar, beides im Gemeindehaus.

 

150 Jahre Kolpingsfamilie Spandau (1869 – 2019)

Die Kolpingsfamilie kann 2019 auf ihr 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Als zweitälteste und mitgliederstärkste Kolpingsfamilie im Diözesanverband Berlin hat die Kolpingsfamilie begonnen, ihr Jubiläum entsprechend zu feiern. Maßgeblich mit vorbereitet hatte die Aktivitäten Michael Stengert, der dann aber leider am 1. Januar 2019 starb.

Das Jubiläumsjahr wurde eröffnet mit einem Festgottesdienst am Sonnabend, 2. Februar 2019 um 17.00 Uhr in Maria, Hilfe der Christen. Er wurde zelebriert vom Generalpräses des Internationalen Kolpingswerks, Msgr. Ottmar Dillenburg, der auch die Predigt hielt. Mit ihm konzelebrierten Pfarrer Thorsten Daum, Präses David Hassenforder und mehrere Präsides aus dem Diözesanverband Berlin. Rund 30 Banner schmückten den Chorraum unserer Kirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand in der Kirche ein Festakt statt, umrahmt von Musikanten aus unserer Gemeinde und der Kolpingsfamilie. Domprobst Prälat Tobias Przytarski sprach für das Erzbistum Berlin, Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank für den Bezirk Spandau, und es gab Grußworte von Vertretern des Kolping-Diözesanverbandes. Der Abend klang mit einer Begegnung in unserem Gemeindehaus bei einem Imbiss und Getränken und einer musikalischen Untermalung durch unser Kirchenorchester aus.
 

Pfarrer Wöller ist gestorben

Am 15. Januar starb Pfarrer Peter-Jürgen Wöller im Alter von 85 Jahren. Er war von 1990 bis 1994 Pfarrer von St. Lambertus. Lesen Sie hier die Traueranzeige.

 

Der Neujahrsempfang

für die ganze Pfarrgemeinde war am Samstag, 12. Januar 2019 im Gemeindehaus Galenstraße, vorher wurde um 17 Uhr die heilige Messe in der Pfarrkirche gefeiert.

 

Sternsingen

Rund 30 Kinder und Jugendliche besuchten am 5. und 6. Januar, als die drei Heiligen Könige verkleidet, die  Menschen, die sie eingeladen hatten. Sie besuchten in vier Gruppen 70 Familien, sie sangen, sie segneten und sie sammelten für Kinder in Not. Am Dienstag, 8. Januar 2019 waren sie bei Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank im Rathaus zu Gast.

Der Erlös ist beachtlich: rund 4.400 Euro!

 

In der Behnitzkirche

konnten im Januar drei Wochen lang keine Gottesdienste stattfinden. Die Heizung war defekt.

 

Trauer um Michael Stengert

Am 1. Januar 2019 verstarb Michael Stengert. Er war ein verdientes Mitglied unserer Gemeinde und bereicherte das Gemeindeleben an vielen Stellen. Als treuer Kolpingbruder war er lange Zeit im Vorstand der Kolpingsfamilie aktiv. Sein vielfältiges Engagement und sein glaubwürdiges Bekenntnis zu Christus werden uns fehlen! Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, seinen Kindern und der ganzen Familie.
Traueranzeige




Stand: 28.01.2020 18:48